Südkurier, 13.02.12: Ein farbenprächtiges Freundschaftstreffen

Südkurier, 13.02.12: Ein farbenprächtiges Freundschaftstreffen
 
Über 1200 Hästräger aus 19 Narrenvereinen begeistern beim Freundschaftstreffen in Mahlspüren im Tal

Wer sich Zeit zum Essen nimmt, der wird beim Freundschaftstreffen der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee in Mahlspüren im Tal mit grandiosem Wetter belohnt. Zahlreiche Zuschauer nutzten die grandiose Kulisse, um den Narren beim Zug auf der Landesstraße 194 und dann hinauf zur Kirche zuzuwinken und zuzurufen. Wer nicht genau wusste, was gerade der richtige Narrenruf war, bekam freundlichen Nachhilfeunterricht von den Hästrägern. Viele begnügten sich mit einem Narri-Narro, manche Grüße waren schwieriger, wie der Ruf „Durbe-Stecher“ der Torfstecher-Zunft aus Sauldorf oder das „Schneck Schneck – streck d' Hörner“ der Narrenzunft Zoznegg.

Thalia-Präsident Wilfried Keller strahlte: „Das Wetter ist wie bestellt.“ Alle Ziele seien übertroffen worden, Festhalle und Besenwirtschaften waren voll, der Brauchtumsabend am Samstag traf den Geschmack der Besucher und beim Zunftmeisterempfang am Sonntagmorgen heimste der Narrenverein Thalia viel Lob ein. Auch Mahlspürens Ortsvorsteher Herbert Rebstein, selbst ein Mitglied der Suppedrieli und im Häs erschienen, freute sich: „Es gab viel Anerkennung für uns, dass ein solch kleiner Verein ein Freundschaftstreffen so souverän und gekonnt über die Bühne bringt.“ Beim Zunftmeisterempfang dabei waren Bundestagsabgeordneter Andreas Jung und Stockachs Bürgermeister Rainer Stolz. Er überraschte die Narren mit kurz geschüttelten Versen und einem Limerick. Zusammen mit Herbert Rebstein und Wilfried Keller schaute er den Umzug von der Ehrentribüne aus an.

Quelle: Südkurier vom 13.02.2012

Links zu aktuellen Fotos des Südkuriers zum Thema:

Jubiläumsumzug in Mahlspüren (1)

Jubiläumsumzug in Mahlspüren (2)

Brauchtumsabend Mahlspüren