Südkurier, 14.02.12: Närrisches Feuerwerk

Südkurier, 14.02.12: Närrisches Feuerwerk

Ein Narrenverein mit zwei Jubilaren, einer lebendigen Chronik, engagierten Akteuren und jeder Menge närrischen Frohsinns – zu seinem Doppel-Jubiläum entfachte der Narrenverein „Thalia“ in Mahlspüren im Tal ein närrisches Feuerwerk. Mit einem Freundschaftstreffen der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee, das die Narrenschar am Wochenende in Hochstimmung versetzte (wir berichteten), feierte der 129 Mitglieder starke Narrenverein „Thalia“ sein 60-jähriges Bestehen – und seine Zunft „Suppedrieli“, mit ihren 59 Hästrägern, den 20. Geburtstag.Mit den Begrüßungsworten ihres Präsidenten, Wilfried Keller, und dem Suppedriali-Marsch gaben die Jubilare mit den 16 Frauen und Männern der Thalia-Musikanten gleich zu Beginn der närrischen Geburtstagsparty und dem Brauchtumsabend in der Festhalle den guten Ton an.Nach den Begrüßungsworten von Thalia-Präsident Keller gehörten Stockachs Bürgermeister Rainer Stolz und Mahlspürens Ortsvorsteher Herbert Rebstein zu den ersten Gratulanten.

Glückwünsche und Lob überbrachte Michael Walser, Landvogt der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee: Ein „Drieli“, so Walser, sei ein langsamer und umständlicher Mensch, für die Mahlspürer träfen diese Eigenschaften jedoch nicht zu. Die Seelfinger „Taubenriedgärtner“ warteten mit „Flüssigem für den Mahlspürer Elferrat“ und mit ihrem Brauchtumstanz auf. Ihre gärtnerischen Bemühungen um das unfruchtbare Seelfinger Flurstück, dem „tauben Ried“, nahmen sie mit Hacken und Gießkannen bestückt im Rahmen einer ausdrucksstarken Choreographie in Angriff.

Mit ihrer Showtanz-Gruppe „Swamp-Hoppers“, ihrem Brauchtums tanz und „Vollmundigem für die Kehlen“ hatte die Sauldorfer Zunft „Durbestecher“ gleich drei Geschenke im Gepäck. Während die „Swamp-Hoppers“ mit einer fantastischen Tanzperformance in das ferne New York lockten, entführte der Durbestecher-Brauch tumstanz in das frühere Leben im Sauldorfer „Walteremoor“: Die Choreographie von Marion Schellinger brachte die harte Arbeit der Torfstecher, „Durbestecher“, in dem Moorgebiet zum Ausdruck.

Wissenswertes zur Chronik gab der Thalia-Ehrenpräsident und Obrist Alfons Kempter zum Besten. Als „Vater“ der „Suppedrieli“, war Kempter maßgebend an deren Gründung im Jahr 1992 beteiligt. Zudem war Alfons Kempter von 1980 bis 1997 Präsident des Narrenvereins Thalia. Zählte der Verein im Gründungsjahr 1952 noch 39 Mitglieder, so sind es heute 129. Seit 1993 gehört er der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee an. Als Präsident leitet Wilfried Keller seit 2003 die Geschicke des Narrenvereins. Zuvor hatten Franz Stüble (1952 bis 1957), Fritz Bischoff (1957 bis 1976), Vinzenz Lehn (1976 bis 1980), Alfons Kempter (1980 bis 1997), Josef Keller (1997 bis 2002) und Oliver Fuchs (kommissarisch 2002 bis 2003) die Präsidentschaft des Narrenvereins inne. Als Gründungsmitglieder, von 1952, freuen sich Fritz Bischoff und Vinzenz Lehn bis heute an der „Dorffasnet“.

Quelle: Südkurier, 14.02.12